Großräschen war großartig!

2400 Sportler waren beim 12. Lausitzer Seenland 100 zu Gast. Dies waren wieder mehr Teilnehmer als 2016.

* Der Marathonlauf startete am Freitagabend bei einer Temperatur von 34,5 Grad Celsius. Das war nun wahrlich kein Laufwetter. Dass dann trotzdem so viele Sportler am Start waren: Danke! Toll! 

In Stichpunkten ein kleiner Rückblick.

* Die Stadt Großräschen war ein sehr guter Gastgeber. Danke hierfür!!!!!!

Ein Träne gibt es für die zuwachsenden Radstreifen auf den Straßen und Wegen im Seenland. Im Bereich Lieske sind die Radwege so zugewachsen, dass man bei Regen nicht einmal mehr Nass wird. Leider wurde auch in der Gemarktung Senftenberg kaum etwas getan. Dies ist sehr gefährlich, da man dadurch den Gegenverkehr nicht frühzeitig erkennt. Die Seen wachsen immer mehr zu. Die Sichtachsen werden immer weniger. Es gibt schon Stimmen, die sagen: „Da kann ich auch in Thüringen radeln. Ich möchte aber Seen sehen!“. Sehr gut, das wenigstens die Stadt Großräschen ihre Randstreifen kurz vorab gemäht hat. Saubere Randstreifen gab es auch im Bereich Hoyerswerda und Bergen. Dies träg sehr zur Sicherheit bei.

Danke auch an die LMBV, welche uns mit viel Toleranz die Strecken für die Samstag und Sonntagswettbewerbe freigegeben hat. Kurzfristig sollten wir sogar wegen einer möglichen Fahrbahnabsenkung, die Wettbewerbe für Samstag und Sonntag absagen. Die Vermeidung dieser Maßnahme hat Überzeugungskraft und uns viel Nerven gekostet.

* Ein riesen Danke geht an unsere 150 Helfer, welche unermüdlich versuchten, eine möglichst fehlerlose Veranstaltung für euch Sportler auf die Beine zu stellen. Manch Helfer hat von Freitag auf Sonntag nur 2,5 h sein Bett gesehen.

* Viele Weltmeister und Olympiasiegern unter den Teilnehmern (nur die Presse hat es nicht interessiert).

* 14 Länder am Start (USA, Venezuela, Belgien, Norwegen, Dänemark, Polen, Tschechien, Schweden, Schweiz, Österreich, Niederlande, Italien, Russland, Deutschland).

* Die neue T-Shirt, Radtrikot und Sporthemden-Kollektion kam sehr gut an. Sie wurde vor Ort ausverkauft.

* Noch begeisterter waren die Sportler über die neuen großen Medaillen! Sportler welche beim 2. oder 3. Start, versehentlich beim Zieleinlauf das selbe Medaillenband erhalten haben, melden sich bitte. Euch wird dann noch eine andere Farbe zu gesendet. Es gab für die Wettbewerbe 3 verschiedene Bänder: hellblau, dunkelblau und gelb. Einige Sportler haben gar verpasst Ihre Medaille im Ziel entgegenzunehmen. Bitte bei uns melden. Diese kommt dann per Post.

* Am Rad-Verpflegungspunkt in Schipkau wurden 58 Kannen Kaffee gekocht. Bei der stichpunktartigen Kontrolle der Verpflegungbänder wurden dort 10 Schwarzfahrer erwischt. Im kommenden Jahr

* Die Getränke und Verpflegung für alle Sportler kostete 21.277 €.

Die beste Leistung aller 3 Tage vollbrachte Alexander Jose Bastidas Rodriguez aus Venezuela, der Inlineskate-Weltmeister. Er skatete den 42,195 km Skate-Marathon in 1:04:55, dies war vor kurzem noch Weltrekord. 39 km/h das ist schon hochachtungswert.

Vollsperrung der Wettkampfstrecken
Die Durchsetzung der Vollsperrung unserer Wettkampfstrecken ist ein für uns nicht mehr lösbares Problem. Wir bekommen unsere Strecken nicht zu 100 Prozent sicher. Leider haben immer wieder Autofahrer, Freizeitradler (hier sogar größere Gruppen) und Freizeitskater versucht unsere Streckenabsperrungen zu durchbrechen. Die Ordner werden beschimpft und die Absperrungen beiseitegeschoben (man beachte, jedes Verkehrsschild ist von uns während der Wettkampfdauer, gegen Verschiebung bewacht). Oftmals wird abseits der Ordner, dann doch auf die Strecke gefahren. Somit gefährden diese „Nichtsportler“ unsere Teilnehmer und so mache Wettkampfzeit wird negativ beeinflusst. Wir entschuldigen uns bei unseren Sportlern für die Intoleranz dieser Personen.

Welche Wettbewerbe, Startzeiten und Veranstaltungstermin wünscht ihr euch für 2018?
So manch ein Sportler wünscht sich das 105 km Inline-Skaten wieder im Programm. Nur benötigen wir hierzu mindestens 55 Teilnehmer, bei einer Anmeldung bis zum 30. April 2018, um die längeren Sperrzeiten auch zu rechtfertigen. Sollte diese Anzahl nicht zustande kommen, dann werden die Teilnehmer automatisch auf den Marathon umgemeldet.
Einen 10 km Run & Bike Wettbewerb wird es im neuen Jahr geben.

Hier unsere Fragen an euch:
Wann soll 2018 die 13. Auflage starten? So macher Sportler sagte, es gab kein bezahlbares Quartier mehr zu unserem Zeitpunkt (Urlaubszeit, Ferienzeit) Hier unsere Vorschläge: 8.-10. Juni, 15.-17. Juni oder 6.-8. Juli 2018. Bitte beachtet auch, die Fußball-WM beginnt am 14. Juni.

Welche Strecken wünscht ihr euch, zu welchen Startzeiten?
Wie haben euch die Freitagwettbwerbe mit den Startzeiten gefallen? Soll der Marathonlauf am Samstag um 08.00 Uhr starten?

Schreibt uns an organisation@seenland100.de

10 € Gutschrift auf euren Start 2018 gibt es für jede ausführliche Antwort.